Räucherlinge Rezept | Saftige Lende räuchern

Aus zartem Schweinefilet kann man so vieles machen und es gibt so viele tolle Rezepte, Schweinefilet im Speckmantel beispielsweise. Aber Schweinefilet eignet sich auch ganz hervorragend zum Räuchern und am liebsten mache ich saftige Räucherlinge daraus. Im Prinzip ist das auch gar nicht schwer und das Ergebnis kann sich nicht nur sehen lassen, es schmeckt einfach nur überragend und hier verrate ich dir mein Räucherlinge Rezept.

Was sind Räucherlinge?

Hierbei handelt es sich um gepökeltes und mild geräuchertes Schweinefilet. Räucherlinge sind herrlich intensiv im Geschmack, total saftig und mit einem leicht rauchigen Geschmack und ich bin regelrechter Fan von diesen Dingern. Früher habe ich die immer bei einem Metzger bekommen, doch leider gibt es den Metzer nicht mehr. Aber kein Problem, denn Räucherlinge kann man auch ganz leicht selber machen und hier zeige ich dir gerne wie das geht.

Die Zutaten:

Für geräuchertes Schweinefilet brauchen wir – Du hast es erraten – frisches Schweinefilet. Wenn ich schon Schweinelende räuchern tue, dann mache ich mir gleich einen größeren Vorrat davon und mache gleich 10 Stück, damit es sich lohnt. Räucherlinge kann man nämlich acuh prima einfrieren und bei Bedarf auftauen.

Grundsätzlich ist es so, dass Du ohne gutes Grundmaterial kein gutes Ergebnis erzielen kannst. Das Grundmaterial beim Räucherlinge Rezept ist frische Schweinelende.

Achte beim Kauf darauf, dass die Lende nicht zu dünn ist, eine zartrosa Farbe sowie eine glänzende Oberfläche hat. Das Fleisch sollte neutral im Geruch sein und nachgeben, wenn Du mit dem Daumen einen Drucktest machst. Sind die Frischemerkmale erfüllt, hast Du gutes Fleisch gekauft und kannst beginnen. Du brauchst:

  • 5 Kilo Schweinefilet (8-10 Stück)
  • 2 Knoblauchknollen
  • 5 Liter Wasser
  • 350 g Pökelsalz
  • 2 EL Pfefferkörner
  • 5 Lorbeerblatt

Räucherlinge selber machen: Schritt für Schritt

Zunäcvhst wird das Schweinefilet gepökelt. Dazu setzen wir setzen wir eine 7%-ige Salzlake an. Das bedeutet, pro Liter Wasser wiegst Du 70 Gramm Pökelsalz ab. Bei 5 Litern Wasser brachst Du also 350 g Pökelsalz.

Koche das Wasser in einem Topf auf und schneide die Knoblauchknollen grob zurecht. Ich verwende sehr viel Knoblauch da ich den Geschmack sehr mag, Du kannst natürlich auch weniger verwenden oder den Knoblauch ganz weglassen, wenn Du kein Fan davon bist.

Nachdem das Wasser aufgekocht ist, fügst Du den gehackten Knoblauch samt Schale, die Pfefferkörner, Lorbeerblätter und das Pökelsalz hinzu. Verrühre alles miteinander und stelle den Topf beiseite und lass die Lake abkühlen.

Lege die Schweinelenden nebeneinander auf ein tiefes Backblech und ziehe mit der Pökelspritze Pökellake auf und spritze jeweils 50 ml in jedes Filetstück hinein.

Das Schweinefilet pökeln

Das Schweinefilet wird nun nassgepökelt. Ich lege die Filetstücke dazu in eine rechteckige Plastikbox mit Deckel. Platziere sie nebeneinander und gieße die Pökellake auf. Wichtig ist, dass das Fleisch vollständig mit der Pökellake überzogen ist. Stelle das Ganze nun für 5 Tage in den Kühlschrank, damit das Fleisch gut durchpökeln und sich aromatisieren kann.

Nachdem der Pökelvorgang abgeschlossen ist, wird das Schweinefilet unter kaltem Wasser abgewaschen und pariert. Nach dem Pökeln lässt sich das Fleisch besser bearbeiten. Nimm also ein scharfes Messer und schneide die Sehnen und Fettränder ab und entferne die Silberhaut, so gut wie es geht.

Wenn Du deine Räucherlinge nicht so salzig magst, kannst Du sie noch eine Stunde in kaltem Wasser wässern. Das Wässern bewirkt, dass Salz herausgeschwemmt wird und dass sich der Salzgehalt etwas reguliert. Kann man machen, muss man aber nicht. Das ist Geschmackssache.

Das Schweinefilet räuchern

In der Zwischenzeit bringst Du deinen Räucherschrank oder Smoker auf eine Temperatur von ca. 120°. Hänge die Schweinelenden an Metzerhaken und räuchere sie für etwa 1,5-2 Stunden, bis sie eine Kerntemperatur von 63° erreicht haben.

Tipp: Für noch mehr Aroma kannst Du zum Schluss noch ein paar getrocknete Gewürze wie Rosmarin, Oregano oder Thymian mit etwas Räuchermehl vermischen und langsam abglimmen lassen.

Nun kannst Du deine Räucherlinge anschneiden und den wunderbaren Geschmack genießen! Noch besser schmeckt das geräucherte Schweinefilet allerdings, wenn Du es einvakuumierst und noch einige Tage im Kühlschrank durchziehen lässt, bis sich der Geschmack vollends entfaltet hat.

Guten Appetit!

Räucherlinge Rezept auf YouTube

Dir hat das Räucherlinge Rezept gefallen? Dann schau Dir doch auch das Rezeptvideo dazu auf meinem YouTube Kochkanal an:-)