Paella Rezept | Spanisches Nationalgericht

Was ist das original spanische Paella Rezept? Diese Frage sorgt immer wieder für kontroverse Diskussionen! In diesem Beitrag stelle ich euch das klassische Paella Rezept mit Hähnchen (Paella Valenciana) vor, das viele als das Originalrezept bezeichnen.

Je nach Geschmack kombiniert man Huhn entweder mit Schweinerippchen oder Kaninchen, dazu grüne Bohnen, Butterbohnen, Knoblauch, Paprika und natürlich dürfen Reis und Safran auch nicht fehlen!

Das Resultat ist einfach umwerfend. Eine gut zubereitete Paella Valenciana ist eines der köstlichsten spanischen Reisgerichte, die es überhaupt gibt. Wenn Sie also nach dem klassischen spanischen Paella Rezept suchen, sind Sie hier genau richtig.

Das Paella Rezept: Zutaten & Hinweise


Während jedes traditionelle valencianische Paella-Rezept einige Grundzutaten enthält, können andere Zutaten ausgetauscht werden. Sollten Sie bestimmte Zutaten für das traditionelle valencianische Paella Rezept (zum Beispiel Bohnen) nicht finden können, benenne ich gute Alternativen dazu.

Hähnchen

Meiner Meinung nach schmeckt die Paella Valenciana mit Hühnchen am besten. Wichtig ist nur, dass Sie weißes Fleisch verwenden. Sollten Sie aber lieber Kaninchen, Schnecken oder Schweinerippchen bevorzugen – oder einen Mix aus Allem – dann tun Sie es! Dies sind die vier häufigsten Fleischsorten, die in der Paella Valenciana vorkommen. Schnecken habe ich noch nie ausprobiert und ich verwende lieber Schweinerippchen anstatt Kaninchen aber wie gesagt, das ist Geschmackssache. Wichtig ist, dass das Fleisch mit Knochen in kleine Stücke gehackt wird.

Knoblauch

Geht man strikt nach dem Originalrezept für Paella Valenciana, dann hat Knoblauch als Zutat nichts in der Paella zu suchen. Aber auch das ist Geschmackssache. Ich liebe den Geschmack von Knoblauch aber wenn Sie möchten, dann können Sie ihn natürlich auch weglassen.

Tomaten

Im Gegensatz dazu sind Tomaten eine wichtige Zutat der valencianischen Paella. Mit Tomaten löscht man die Paella Pfanne nach dem Kochen des Fleisches ab und sie sind wichtig für die Herstellung des berühmten Sofrito – der Mischung aus Zutaten, die die Basis einer großartigen Paella bilden. Traditionell schneidet man dazu Tomaten in zwei Hälften und reibt sie auf der groben Seite der Küchenreibe. Alternativ dazu können Sie auch passierte oder gestückelte Tomaten aus der Dose verwenden.

Grüne Bohnen

In Valencia verwenden die Köche für eine flache grüne Bohne namens Judía Ferradura. Wenn Sie diese Bohne nicht finden, dann verwenden Sie einfach eine andere hochwertige grüne Bohnensorte. Ich verwende wenn möglich gerne frische, aber gefrorene Bohnen tun es zur Not auch!

Butterbohnen

In Valencia verwendet man mit Garrofó eine lokale Butterbohnensorte für die Paella Pfanne. Hierbei handelt es sich um eine Art Lima-Bohne, also kann man alternativ dazu jede Lima- oder Butterbohnensorte verwenden. Sie können sie getrocknet kaufen, einweichen und kochen, bevor Sie sie in der Paella Verwendung finden oder einfach die beste Qualität im Glas kaufen. In jedem Fall sollte man Butterbohnen nicht weglassen, denn sie verleihen der Paella Valenciana einen wunderbaren und einzigartigen Geschmack!

Paprikapulver

Verwenden Sie nach Möglichkeit spanisches Paprikapulver (pimentón). Ich verwende gerne Pimentón de Murcia. Das ist nicht so rauchig ist wie das populärere Pimentón de la Vera. Aber beides ist akzeptabel.

Reis

Der ideale Reis für die Paella Valenciana ist eine kurz-/mittelkörnige runde Sorte. Während Bomba-Reis am häufigsten verwendet wird, bevorzugen die meisten lokalen Köche andere Sorten wie Calasparra oder Senia. Ich persönlich benutze Senia und mag es wirklich! Sollten Sie keine spanischen Reissorten finden, können Sie Arborio verwenden. Das Besondere an Bomba-Reis (und ähnlichen Sorten) ist seine Fähigkeit, die 3-fache Flüssigkeit von Langkornreis aufzunehmen, ohne zu zerfallen und matschig zu werden.

Olivenöl

Olivenöl ist sehr wichtig für das Paella Rezept. Auch wenn es den Anschein haben mag, dass Sie viel Olivenöl hinzufügen – tun Sie es einfach. Sie brauchen diese Menge um das Fleisch zu kochen, und dann brauchen Sie noch Öl um das Gemüse zu kochen. Und das überschüssige Öl im Sofrito hilft tatsächlich bei der Bildung der Socarrat (diese knusprige untere Schicht der Paella) – dazu später mehr!

Safran

Natürlich braucht man auch Safran für ein traditionelles spanisches Paella Rezept! Die Farbe und der subtile Geschmack dieses teuren Gewürzes sind einzigartig. Aber ich bin ehrlich – wenn Sie keinen Safran zur Hand haben, lassen Sie sich davon nicht davon abhalten eine Paella zu machen.

Salz

Eine weitere und oft unterschätzte Zutat ist Salz! Hier fügen wir gleich zu Beginn des Rezepts Salz hinzu. Und wir fügen einiges hinzu … denn Salz verstärkt den Geschmack und sorgt für die köstlichste Paella, die Sie je probiert haben!

Wasser

Kommen wir zum Schluss noch auf das Wasser zu sprechen. Die Valencianer schwören darauf, dass das lokales Wasser aus Valencia ein bedeutendet Teil des Erfolgs ihrer Paella ist. Also ich weiß ich nicht, ob das stimmt … aber egal, die richtige Wassermenge ist der Schlüssel. Denken Sie daran, dass spanische Reissorten immer ein Verhältnis von 3:1 haben.

Zutaten für das Paella Rezept mit Hähnchen

  • 80 ml hochwertiges, extra natives spanisches Olivenöl
  • 1 ganzes Hähnchen von etwa 1,2 in kleine Stücke geschnitten (es sollten etwa 15 Stücke sein)
  • 500 g Schweinerippchen, ebenfalls in kleine, mundgerechte Stücke geschnitten
  • 4 Knoblauchzehen gehackt
  • 2 mittelgroße geraspelte Tomaten (Sie können passierte Tomaten von guter Qualität verwenden, wenn Sie dies bevorzugen)
  • 250 g flache grüne Bohnen, gewaschen und in 5-cm-Stückchen geschnitten
  • 150 g Butterbohnen. Wie gesagt, sind die spanischen Garrafón ideal für die Paella Pfanne. Verwenden Sie unbedingt Butterbohnen von hoher Qualität für das Paella Rezept
  • 2 TL spanisches Paprikapulver edelsüß. Verwenden Sie wenn möglich ungeräuchertes Paprikapulver aus Murcia aber Pimentón de la Vera ist auch in Ordnung
  • 1 Prise Safran ca. 10 Fäden. Bis zur Verwendung in einem Esslöffel heißem Wasser einweichen
  • 400 Gramm Paella Reis. Meine Vorliebe heißt Senia, ist aber schwer zu finden. Versuchen Sie, Bomba, Calasparra zu finden, oder verwenden Sie Arborio, wenn Sie keine andere der genanntenspanischen Reissorten finden können
  • 1,5 EL Salz. Das mag viel erscheinen, ist aber für den Geschmack unerlässlich
  • 9 Tassen Wasser (insgesamt 2.130 ml) 4 Tassen für die Brühe (dies verdunstet) und 5 Tassen für den Reis (Paella-Reissorten haben ein Wasser/Reis-Verhältnis von etwa 2,5-3:1)
  • Optional für Kaninchen-Paella: Ein ganzes Kaninchen mit einem gewicht von ca. 1 Kilo, ebenfalls in kleine Stücke geschnitten wie das Huhn. Nur wenn Sie ganz authentisch werden wollen! Lassen Sie in diesem Fall die Rippen weg.

Paella Valenciana Rezept: Schritt für Schritt

Die valencianische Paella zuzubereiten ist im Grunde genommen sehr einfach. Wenn Sie das Gericht einmal gekocht haben, dann haben Sie den Dreh schnell raus und ihre Paella wird immer besser. Wetten?

  1. Heizen Sie Ihre Paella Pfanne auf mittlere Hitze und fügen Sie das Olivenöl hinzu.
  2. Dann streuen Sie das gesamte Salz kreisförmig zum Rand der Pfanne hin aus. Dadurch wird verhindert, dass das Öl zu stark spritzt.
  3. Fügen Sie nun das gesamte Fleisch hinzu (das Huhn und entweder Kaninchen- oder Schweinerippchen). Das Fleisch 20 Minuten lang von allen Seiten anbraten und alle 3-5 Minuten wenden, damit es etwas bräunen und karamellisieren kann. Fleisch das an der Pfanne haften bleibt wird sich lösen, wenn Sie später die Tomate und das Wasser hinzufügen. Das ist gut, denn es verleiht der Kochflüssigkeit einen tieferen Geschmack.
  4. Sobald das Fleisch gut gebräunt ist (ca. 20 Minuten Garzeit), schieben Sie es an den Rand der Pfanne. Das Olivenöl sollte sich in der Mitte sammeln. Fügen Sie die in 5-cm-Stückchen geschnittenen grünen Bohnen hinzu. Sautieren Sie die Bohnen etwa drei Minuten lang.
  5. Schieben Sie nun die Bohnen kreisrund an den Rand zum Fleisch hin und fügen Sie den Knoblauch in die Mitte der Pfanne hinzu. Etwa 30 Sekunden anrösten bis er und dann fügen Sie die Butterbohnen dazu. Wenn Sie Butterbohnen im Glas verwenden, achten Sie darauf, dass sie nicht zerbrechen. Ich bewege sie vorsichtig, damit sie das Aroma vom Öl und Knoblauch annehmen. Nach etwa 30 Sekunden sind die Bohnen leicht angebräunt.ie schieben Sie ebenfalls kreisrund zur Seite.
  6. Geben Sie das Paprikapulver über die Butterbohnen und rösten es kurz (etwa 1 Minute) an.
  7. Geben Sie zum Schluss die passierten Tomaten dazu und vermischen alles miteinander. Die Tomate sollte beginnen, die Pfanne abzulöschen und alle festsitzenden Teile darunter zu lösen. Ich helfe da gerne noch mit einem Holzschaber oder Holzlöffel nach.
  8. Nun können Sie den Safran hinzufügen, den Sie vor der Zugabe mindestens 10 Minuten in warmem Wasser einweichen sollten.
  9. Nun fügen Sie das Wasser hinzu. Das Schwierige dabei ist, dass Sie das Wasser für die Brühe und das Reiskochen auf einmal hinzufügen müssen. Wir wissen, dass der Reis ein Verhältnis von 3: 1 hat, also habe ich gelernt, zuerst diese Menge Wasser hinzuzufügen (also 1,2 Liter Wasser für 400 Gramm Reis).
  10. Nun folgt Trick 17! Stechen Sie mit einem Zahnstocher in die Mitte der Paella Pfanne hinein und markieren so den Flüssigkeitspegel den der Reis zum Kochen benötigt.
  11. Danach gießen Sie das restliche Wasser auf und kochen das Ganze für 10 Minuten auf mittlerer Hitze und danach köcheln Sie es für weitere 10 Minuten auf niedriger Hitze. In diesen 20 Minuten wird die Flüssigkeit reduziert und Sie erhalten eine würzige Fleischbrühe, die der Schlüssel zu diesem Paella Rezept ist.
  12. Prüfen Sie nach 20 Minuten ob die Flüssigkeitsmenge exakt mit der Markierung am Zahnstocher übereinstimmt. Bei Bedarf lassen Sie es noch weiter köcheln oder fügen noch etwas Wasser hinzu. Passen Sie entsprechend an und fügen Sie dann den Reis hinzu.
  13. Rühren Sie den Reis um, so dass er vollständig mit Brühe bedeckt und mehr oder weniger gleichmäßig verteilt ist. Aber wenn Ihre Paellapfanne auf einer ebenen Fläche steht, sollte dies kein Problem sein.
  14. Auch wenn die Versuchung groß ist: Rühren Sie den Reis danach nicht mehr um! Das ist wichtig, damit der Reis schön knackig und matschig wird, da er ansonsten zu viel Stärke freisetzt!
  15. Kochen Sie den Reis in den ersten 10 Minuten auf mittlerer Stufe, reduzieren Sie die Temperatur danach auf niedrige Hitzeie und garen die Paella für weitere 8-10 Minuten zu Ende. Die genaue Kochzeit hängt von der Reissorte ab (als Referenz benötigt Bomba-Reis insgesamt 20 Minuten).

… der Socarrat Tipp!

Um den begehrten Socarrat (den knusprigen, karamellisierten Boden) zu erhalten, drehen Sie die Hitze ganz am Ende des Garvorgangs auf. Sie werden anfangen, ein regenähnliches Geräusch zu hören. Hier ist viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung gefragt. Erhitzen Sie die Paella etwa 30 Sekunden lang aber stellen Sie sicher, dass die Paella nicht verbrennt!

Nehmen Sie die Paella Pfanne vom Herd, decken Sie sie mit einem Geschirrtuch ab und lassen Sie die Paella Valenciana noch 5 Minuten ruhen. Und jetzt ist Essen angesagt! Die beste Art, Paella zu essen, ist familiär – direkt aus der Pfanne mit einem Holzlöffel. Wenn Sie lieber Teller verwenden, kratzen Sie einfach den Boden der Pfanne ab und geben Sie jedem etwas Socarrat ab!

Besuche Outdoor Kitchen bei YouTube

Hat dir das Paella Rezept gefallen? Dann schau doch auch mal auf meinem Kochkanal bei YouTube vorbei!