Original Frankfurter Grüne Soße Rezept

Jede Region oder Stadt hat ihre eigenen kulinarischen Spezialitäten und so auch Frankfurt. Neben Rippchen mit Kraut und Handkäs mit Musik zählt auch die Frankfurter Grüne Soße zu den kulinarischen Spezialitäten der Stadt und kann wahlweise als vegetarisches Hauptgericht mit Salzkartoffeln und Eiern oder aber als kalte Beilage serviert werden kann.

Wie der Spargel hat auch das traditionelle Frankfurter Gericht seine Saison. Diese beginnt immer am Gründonnerstag und endet beim ersten Frost. Die Hauptzutat für das Frankfurter Grüne Soße Rezept sind nämlich sieben verschiedene Kräuter aus regionalem Anbau, die in dieser Zeit verfügbar sind.

Welche Kräuter für Frankfurter Grüne Soße?

Für die Herstellung verwendet man traditionell sieben Kräuter, nämlich Boretsch, Kresse, Kerbel, Pimpinelle, Petersilie, Sauerampfer und Schnittlauch. Im Frankfurter Raum sind diese sieben Kräuter als spezielle Frischkräuterkompositionen im Handel erhältlich. Will man außerhalb von Frankfurt / Hessen Frankfurter Grüne Soße zubereiten, braucht man von allen Kräutern etwa einen halben Bund.

Das originale Frankfurter Grüne Soße Rezept

Tipp: Die kalte Kräutersoße schmeckt im Frühling am besten, wenn die Kräuter am köstlichsten sind.

  • 1 Pck. Kräuter für Frankfurter Grüne Soße (Boretsch, Kresse, Kerbel, Pimpinelle, Petersilie, Sauerampfer und Schnittlauch)
  • 2-5 Eier (wer die Kräutersoße etwas sämiger mag verwendet mehr Eier, für die flüssigere Variante reichen 2 Eier)
  • 200 g Schmand
  • 200 g Saure Sahne
  • 100 ml Öl
  • 1-2 TL scharfen Senf
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Zitronensaft oder Essig

Frankfurter „Grie Soß“ zubereiten

Als erstes werden die Eier hartgekocht, unter kaltem Wasser abgeschreckt und geschält. Danach entfernen wir gegebenenfalls die dickeren Stiele der Kräuter und schneiden sie groß zurecht. Die Kräuter werden mit dem Öl, Schmand und der Sauren Sahne in einem Küchenmixer mir Hackmesser (oder dem Pürierstab) fein gehackt bzw. püriert.

Danach geben wir den Masse scharfen Senf, den Saft einer halben ausgepressten Zitrone und die Eier hinzu und schmecken mit Salz & Pfeffer ab und pürieren das Ganze nochmals für einige Minuten, bis eine schöne cremige Masse entstanden ist. Die Frankfurter Grüne Soße sollte vor dem Servieren noch 2-3 Stunden in den Kühlschrank, damit alles schön durchziehen kann.

Serviertipp

Zur kalten Frankfurter Grüne Soße isst man traditionell warme Salzkartoffeln und halbierte gekochte Eier. Das hier vorgestellte Originalrezept ist die vegetarische Variante, welche man als Fleischliebhaber noch mit geschmortem Tafelspitz ergänzen kann.

Rezeptvideo: Frankfurter Grüne Soße Originalrezept auf YouTube

Ich habe zu dem Rezept auch ein Video gemacht, dass ihr euch auch gerne auf YouTube anschauen könnt.