Kroatischer Sataras: Das Originalrezept

Kroatischer Sataras (kroatisch: Sataraš, ausgesprochen: Satarasch) ist ein vegetarisches Nationalgericht in Kroatien und auf dem Balkan, welches insbesondere im Sommer zubereitet wird, wenn die Erntezeit für Paprika und Tomaten beginnt. Kroatischer Sataras ist wie Djuvec Reis ein leichtes und überaus leckeres Pfannengericht, dass sowohl als alleiniges Hauptgericht mit etwas Brot, als warme Vorspeise oder mit Beilagen wie Reis, Salzkartoffeln, Kartoffelpürre oder Nudeln serviert werden kann. Im Internet gibt es zwar eine Vielzahl guter Sataras Rezepte, doch exakt nach dem Originalrezept zubereitet schmeckt der Sataras jedoch am besten.

Zutaten für Sataras

  • 1 Kilo bunte, reife und dickfleischige Paprika
  • 1 Kilo reife Tomaten
  • 2 große Zwiebeln
  • 1 Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 ml Olivenöl
  • 2 EL Butter- oder Schweineschmalz
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Vegeta
  • Pfeffer nach Belieben
  • 1 TL Zucker

Kroatischer Sataras: Das Originalrezept

Die Paprika wird gewaschen, in der Mitte geteilt und entkernt. Anschließend schneiden wir die Hälften in etwas breitere Streifen und legen sie beiseite. Die Zwiebeln werden geviertelt und groß gewürfelt und die Chilischote halbiert und entkernt. Den Knoblauch pressen wir mit der Knoblauchpresse in ein kleines Schälchen und geben das Olivenöl dazu, damit es sich aromatisieren und das Knoblaucharoma aufnehmen kann.

Nun widmen wir uns den Tomaten zu. Kroatischer Sataras schmeckt bedeutend besser, wenn man die Tomaten vorher häutet. Das geht ganz einfach. Dazu ritzen wir die Tomaten mit einem Messer oben kreuzförmig an, legen sie für eine Minute in kochendes Wasser und direkt danach für eine weitere Minute in kaltes Wasser. Danach lässt sich die Haut ganz einfach abziehen bzw. geht sie fast schon von alleine ab.

Nun braten wir die Chilischote und die Zwiebeln in einer Pfanne an. Wenn die Zwiebeln schön glasig sind, geben wir die Paprikastreifen und die Gewürze dazu, rühren alles um und braten es 10 Minuten an. Danach verteilen wir die grob gewürfelten Tomatenstücke obenauf und lassen den Sataras auf minimaler Hitze bei geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten köcheln.

Tipp: Tomatenstrunk mitkochen!

Kroatischer Sataras schmeckt übrigens bedeutend besser, wenn man den Tomatenstrunk nicht wegwirft, sondern mit kocht. Zwar ist der Tomatenstrunk nicht essbar und wird am Ende entfernt, allerdings gibt er ein tolles Tomatenaroma ab und verfeinert jede Tomatensauce enorm! Wenn ihr also das Sataras Originalrezept nachkochen solltet, dann achtet schon beim Einkauf darauf, dass ihr reife Tomaten mit Strunk kauft. Es sind eben kleine aber feine Unterschiede, die beim Kochen den Unterschied machen.

Eine Zugabe von Wasser ist übrigens nicht notwendig. Das Gericht schmort quasi im eigenen Saft, denn die aus den Tomaten austretende Flüssigkeit reicht vollkommen aus. Hin und wieder mal umrühren und wenn die Flüssigkeit weitestgehend eingekocht ist, ist der Sataras fertig. Danach rühren wir noch das Knoblauch-Olivenöl unter und geben etwas frische Petersilie dazu. Entgegen dem Originalrezept füge ich gerne noch etwas frische Minze dazu und runde das Ganze mit ein paar Spritzern Zitronensaft ab.

Rezeptvideo: Kroatischer Sataras Originalrezept auf YouTube

Ich habe zu dem Rezept auch ein Video gemacht, dass ihr euch auch gerne auf YouTube anschauen könnt.