Kebaptsche Rezept | Bulgarisches Nationalgericht

Mit dem Kebaptsche Rezept stelle ich dir hier ein überaus beliebtes Grillgericht aus Bulgarien vor. Kepaptsche sind gegrillte Hackfleischröllchen und neben Kjufte (Frikadellen) die wichtigsten Fleischbeilagen in dem Balkanland. Kebaptsche (oder Kebaptscheta) ähneln in Form und Zusammensetzung den bosnischen Cevapcici, sind aber etwas größer und dicker.

Die Zutaten:

  • 1 kg gemischtes Hackfleisch (60% Schwein, 40% Rind)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Tschubritza
  • 50 ml Wasser
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 20 g Salz

Kebaptsche Rezept: Schritt für Schritt

  • Vermische zunächst das Salz mit dem Hackfleisch und knete alles mit den Händen mindestens 15 Minuten lang gut durch. Stelle danach das Hackfleisch für 6 Stunden abgedeckt in den Kühlschrank.
  • Reibe die Zwiebeln auf der feinen Seite der Küchenreibe und füge sie mit den Gewürzen und dem Wasser der Hackfleischmasse hinzu. Knete alles nochmal ordentlich durch und stelle das Fleisch wieder abgedeckt für 2 Stunden in den Kühlschrank.
  • Forme aus dem Fleischteig anschließend mit den Händen etwa 2 cm dicke und 10 cm lange Würste. Ein Kilo Hackfleisch ergeben ungefähr 30 Kebaptche zu jeweils 30-35 Gramm. Das formen geht einfacher, wenn Du deine Hände mit etwas Wasser befeuchtest.
  • Grille die Kebaptche am besten auf Holzkohle bei mittlerer bis hoher Hitze von jeder Seite für etwa 4 Minuten. Grille sie nicht zu lang, da sie ansonsten austrocknen. Die Kebaptche werden noch saftiger, wenn Du sie zwischendurch mit etwas Rinderbrühe beträufelst.
  • Serviere die Kebaptche ganz klassisch mit Senf & Brötchen oder mit Pommes Frites und einem bulgarischen Schopska Salat.

Tipp: Ich empfehle Dir dem Fleischteig noch 1 Gramm Natron beizufügen. Natron gehört zwar nach dem original Kebaptche Rezept eigentlich nicht hinein, dafür wird die Konsistenz des Fleisches deutlich besser und die Kebaptche viel saftiger. Probier`s aus!

Besuche Outdoor Kitchen bei YouTube

Hat dir das bulgarische Kebaptche Rezept gefallen? Dann schau doch auch mal auf meinem Kochkanal bei YouTube vorbei!