Griechisches original Tsatsiki / Zaziki Rezept

Original Tsatsiki ist eine sehr leckere Vorspeise und wird in der traditionellen griechischen Küche als kalte Vorspeise mit Brot serviert.

Dieser leckere Dip aus griechischem Joghurt, Knoblauch, Gurke und Dill ist auch fester Bestandteil kalter Vorspeisenplatten (Mezedes) und wird zu griechischen Nationalgerichten wie Souvlaki oder Gyros gereicht.

Supercremiges original Tsatsiki zubereiten

Tsatsiki oder Zaziki (griechisch: Tzatziki) ist schon sehr lecker und im Prinzip kann man bei dem Zaziki Rezept auch nicht viel falsch machen. Allerdings übergehen viele einige wichtige Nuancen, die für den Geschmack und die Konsistenz des Dips sehr wichtig sind.

Wenn ihr bei der Zubereitung von Tsatsiki alles richtig macht, habt ihr einen wirklich wunderbar cremigen und herrlich aromatischen Dip, der super zu Grillgerichten jeder Art passt und einfach superlecker schmeckt!

Die Zutatenliste

  • 500 Gramm griechischer Sahnejoghurt mit 10 % Fettanteil
  • 1 frische mittelgroße Gurke
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 Bund Dill
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 1 EL getrocktener Oregano
  • Salz & Pfeffer

Das Zaziki Rezept

Der griechische Joghurt ist zwar schon sehr cremig, enthält aber in seiner Ursprungsform aber immer noch zu viel Wasser für ein gutes griechisches Tsatsiki.

Also legt ihr ein großes Sieb in eine Schüssel und tut ein Küchentuch darüber. Dort tut ihr den Joghurt rein und lasst das Ganze für 1-2 Studen stehen, damit der Joghurt Wasser verliert.

Nun wird die Gurke geschält und auf der Küchenreibe geraspelt. DIe geraspelte Gurke wird gesalzen und kommt ebenfalls 1-2 Stunden zur Entwässerung in ein Sieb mit einer Schüssel drunter. Nach besagter Zeit sammelt sich in beiden Schüsseln einiges an Feuchtigkeit.

Beim Joghurt sollte man darauf achten, soviel Feuchtigkeit wie möglich aus ihm zu kriegen. Am besten wringt man ihr vor der Verwendung nochmals gründlich in dem Tuch aus, bis er eine sehr feste und cremige Konsistenz aufweist.

Olivenöl langsam unterrühren

Nun gibt man das Olivenöl mit den ausgepressten Knoblauchzehen, den geraspelten Gurken, dem Dill und den Gewürzen in eine Schüssel, verrührt das Ganze etwas und rührt nach und nach den Joghurt unter.

Wichtig: Das Ganze sollte sehr langsam stattfinden, damit der Joghurt gut mit dem Olivenöl abbindet. Rührt man zu schnell, setzt sich das Olivenöl hinterher vom Joghurt ab, was sehr unappetitlich aussehen würde.

Griechisches Tsatsiki muss gut durchziehen

Griechisches original Tsatsiki sollte nun eine sehr feste und cremige Konsistenz aufweisen. Damit sich die Aromen gut entfalten können, sollte man diesen leckeren Dip erstmal abgedeckt eine Nacht im Kühlschrank gut durchziehen lassen.

Optimal ist der Tsatsiki, wenn kein Geschmack überwiegt und man alle Zutaten rausschmecken kann. Wer möchte, kann ihn gerne noch mit etwas frischer Minze verfeinern. Tsatsiki ist ein toller Dip, der gut zu gegrilltem oder deftigen Fleischgerichten wie gebratener Rinderleber passt.

Rezeptvideo: Original Tsatsiki zubereiten auf YouTube

Ich habe zu dem Rezept auch ein Video gemacht, dass ihr euch gerne auf YouTube anschauen könnt.

Schreibe einen Kommentar