Das originale Hummus Rezept

Das Hummus Rezept gehört zu den ältesten Rezepten der Menschheit und ist eine beliebte Vorspeise aus dem Vorderasiatischen und arabischen Raum. In Ländern wie dem Libanon, Syrien, Palästina und Israel zählt Hummus zu den Nationalgerichten und wird entweder als Dip zur Mezze gereicht oder einfach als veganer Brotaufstrich mit Pita Fladenbrot verzehrt. Es ist wirklich kaum zu glauben, was man für eine Leckerei aus Kichererbsen und einfachen Zutaten zaubern kann. Ich verrate euch hier das Hummus Originalrezept und ich kann euch wirklich nur empfehlen, es einmal nachzumachen. Der Suchtfaktor ist enorm!

Zutaten für das Hummus Rezept

  • 200 g getrocknete Kichererbsen
  • 200 g Sesam
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 TL Kreuzkümmel
  • 1 Zitrone
  • 100 ml Sesamöl
  • 150 ml Olivenöl
  • 2 TL Salz
  • 1/2 TL Weißer Pfeffer
  • 1/2 TL Schwarzen Pfeffer
  • etwas Petersilie
  • 1 TL Paprikapulver

Für das Hummus Rezept kann man zwar auch Kichererbsen aus der Dose verwenden, doch besser schmeckt es mit getrockneten Kichererbsen und diese werden auch nach dem Originalrezept verwendet. Um die Hülsenfrüchte weich zu bekommen, müssen wir sie in reichlich Wasser einlegen. Am besten wiegt man die entsprechende Menge an getrockneten Kichererbsen ab und legt sie über Nacht für mindestens 12 Stunden ins Wasser, wobei das Wasser mehrmals gewechselt wird.

Die Kichererbsen kochen

Nun setzen wir Wasser auf und bringen die Kichererbsen zum Kochen. Nachdem das Wasser aufgekocht ist, reduzieren wir die Temperatur und garen die Kichererbsen bei niedriger Kitze und nicht ganz geschlossenem Deckel für mindestens eine Stunde, bis sie schön weichgekocht sind. Wenn sich die Kichererbsen mühelos mit einer Gabel zerdrücken lassen, sind sie gar. Tipp: Im Schnellkochtopf geht es natürlich schneller.

Die gekochten Kichererbsen sieben wir ab und lassen sie abkühlen. In der Zwischenzeit bereiten wir die Tahini Paste zu. Dazu erhitzen wir eine Pfanne mit Deckel und rösten die Sesamkörner (ohne Öl!) bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren und schwenken der Pfanne kurz an, bis sie schön goldbraun sind. Den gerösteten Sesam pürieren wir nun entweder mit einem Pürierstab oder in einem Mixer unter Zugabe von dem Sesamöl und etwas Salz, bis wir eine schöne, cremige (Tahini) Paste haben.

Nun heben wir die Tahinipaste unter die Kichererbsen und geben den Saft einer Zitrone, 3/4 des Olivenöls, den ausgepressten Knoblauch, Kreuzkümmel, Salz & Pfeffer dazu und stampfen alles gut durch oder pürieren es mit dem Pürierstab zu einer feinen Paste. Sollte die Konsistenz zu fest sein, geben wir einfach noch etwas Wasser dazu. Den Hummus geben wir anschließend in eine/n Schüssel/Teller und ziehen mit dem Löffel Rillen hinein und lassen das übrig gebliebene Olivenöl hineinträufeln und bestreuen es noch mit kurz angeröstetem Paprikapulver und gehackter Petersilie.

Hummus wie lange haltbar?

Hummus hält sich abgedeckt im Kühlschrank für etwa 5 Tage, danach sollte er aufgebraucht sein. Am besten bereitet man den Hummus einen Tag vorher zu, denn wenn alle Zutaten richtig durchgezogen sind, schmeckt es noch besser! Hummus ist ein wunderbarer veganer Brotaufstrich, kann aber auch als Dip, Beilage oder Vorspeise dienen.

Rezeptvideo: Das originale Hummus Rezept auf YouTube

Ich habe zu dem Rezept auch ein Video gemacht, dass ihr euch gerne auf YouTube anschauen könnt.